Die Vita

1941

in Sindelfingen geboren

1955

Ausbildung Feinblechner bei Daimler, Sindelfingen

1958

Praktikant Entwurf Stilistik bei Daimler, Sindelfingen

1960

Ausbildung Grafik bei S. Werner, Stuttgart

1964

selbständiger Grafiker und Industriedesigner

1972

Kauf des Bahnwärterhauses in Nebringen

seit 1973

Arbeiten in Stahl, Holz und Stein

seit 1979

Einzel- und Gruppenausstellungen, Symposien

1985

Neue Staatsgalerie Stuttgart (im Fresco)

seit 1986

Baubeginn und Arbeit am Kunst-Kraft-Werk (KKW)

1986

Wassermale Böblingen (VBKW)

1987

Waldmale Herrenberg (VBKW)

1987

Europäischer Skulpturenpark, Willebadessen

1987

Arbeitsstipendium der Stadt Budduso, Sardinien

1988

Arbeitsstipendium und Symposium der Stadt Györ, Ungarn

1989

Windmale Herrenberg (VBKW)

1989

Bildhauersymposium Filderstadt

1989

Symposium der Partnerstädte Sindelfingens

1990

Sonnenscheibe mit Treppe und weitere Baustufen

1990

Arbeitsstipendium Lanzarote, César Manrique, Michael Steiner

1991

Galerie unterm Turm, Stuttgart

1992

Bildhauersymposium Ihlingen/Horb

Beteiligt sich an keinen Ausstellungen mehr, widmet sich der Vervollständigung seines Gesamtkunstwerkes, Skulpturengartens und Kunst-Kraft-Werkes.

Beteiligung an Kunst am Bau-Wettbewerben und Realisierung der ausgewählten Arbeiten.

2002

Kulturpreis der „Region Stuttgart“

2002

Stiftungsgründung „Kunststiftung Lutz Ackermann“

2003

Bau eines Gastateliers

2004

Studienaufenthalt in Peking

2005

Einladung der Akademie der Künste an der Tsinghua-Universität, Peking

2006

Einladung zur „3. Schweizerische Triennale der Skulptur“ in Bad Ragaz und Vaduz

2012

Baubeginn Galerie 13/8/5

2012

Objekt „BK“ Präsentation und Film (Fricker) in San Francisco mit Christof Hillebrand und WolfgangTaft